Wir freuen uns auf Sie!

Der Verein Netzwerk Dental veranstaltet ein Colloquium zur Analyse dieser Entwicklung mit einem Ausblick auf das Jahr 2023.
Unsere 10 kompetenten Referenten geben einen Ausblick auf:
• den Markt Zahngesundheit in Deutschland
• neue zahnmedizinische Anforderungen für die Zahntechnik
• werkstoffliche und herstellungstechnische Tendenzen für das Tätigkeitsfeld Zahntechnik bis in 5 Jahren

Veranstaltung 2018

„Colloquium Zahntechnik 2023“

am 21. April 2018 an der Hochschule Ulm

 

Das Tätigkeitsfeld des Zahntechniker-Handwerks hat sich in den letzten 5 Jahren stärker verändert als in den 5 Jahrzehnten zuvor. Dabei kommt der Druck zur Weiterentwicklung weniger aus den Auftrag gebenden Zahnarztpraxen. Ursächlich ist eine Revolution in der Produktionstechnologie zur Herstellung von festsitzendem und abnehmbarem Zahnersatz.

In einem vom Verein Netzwerk Dental veranstaltetem Colloquium Zahntechnik 2023 waren kompetente Referenten aus den verschiedensten Bereichen gefragt, einen Ausblick in die Zukunft dieses Berufsstandes zu geben.

Zusammenfassend bemerkten der Moderator Prof. Dr. Raimund Hibst, ILM Ulm, und der Vorsitzende Peter Brehm, dass die Mundgesundheit in unserem Gesundheitswesen zukünftig eine noch bedeutendere Rolle in der Gesundheitsvorsorge einnehmen wird. Die Zahntechnik wird hierzu einen maßgeblichen Beitrag leisten können.

Der technologische Wandel wird jedoch zu einer Ablösung traditioneller Technikern im zahntechnischen Labor führen, zugunsten der digitalen Technologien. Zumindest im Zeitraum bis 2023 werden hierbei sowohl subtraktive als auch additive Verfahrenstechniken parallel nebeneinander Anwendung finden.

 


Referentenkreis beim Colloquium Zahntechnik 2023

Referenten

Peter Brehm

„Gesund beginnt im Mund“

Jürgen Dettinger

„Der Markt für zahntechnische Produkte 2017/2023″

Prof. Leplow

„Veränderung des Freizeit- und Sexualverhaltens durch implantologisch getragenen Zahnersatz“

Prof. Dr. Ing. Greinwald

„Was kann die 3D-Drucktechnik im dentalen Bereich heute sinnvoll leisten“

Roland Benz

„Integration von CAD/CAM und geführter Implantologie“

Prof. Dr. Alwin Kienle

„Messung und Modellierung der optischen Zahneigenschaften: Ein Schlüssel zur Zahntechnik 4.0″

Prof. Dr. Ralph Luthardt

„Zahnmedizin 4.0 – was dürfen wir erwarten?“

PD Dr. Dipl. Ing. (FH) Bogna Stawarczyk

„Neue Werkstoffe in Zahnmedizin und Zahntechnik“

ZTM H. Eisenmann

„Erfahrungen mit digitalen Verarbeitungstechnologien mit einem Ausblick auf Zahntechnik 4.0″

ZTM Franz Josef Noll

„Kundenstruktur, Labororganisation und Ausbildungserfordernisse der Zahntechnik 2023″